Effektiv den Holzwurm bekämpfen bei Mistelbach

Holzwurm bekämpfen im Bezirk Mistelbach

Wer Holz mag und ältere Gebäudebauteile wie Balken oder Bretter sowie ältere Möbel aus Holz hat, kennt ihn wahrscheinlich schon: den Holzwurm. Er zählt zu den häufigsten Holzschädlingen. Die ca. 7 mm großen Larven, die einem Wurm ähneln, mögen Nadel- und Laubhölzer gleichermaßen und fressen sich fröhlich und stetig durchs Holz. Es kann bis zu einem Jahrzehnt dauern, bis sich die Larven zum Nagekäfer entwickelt haben, daher bleiben Holzwürmer lange unbemerkt.

Holzwürmer – bunte Vielfalt

Wer glaubt, es gibt nur den einen Holzwurm, der irrt. Erstens ist der Holzwurm eigentlich ein Käfer und zweitens gibt es zahlreiche Arten aus der Familie der Nagekäfer, auch Poch- oder Klopfkäfer genannt. Gemeinsam ist ihnen, dass sei sehr ähnliche Schäden verursachen. Neben dem gemeinen Nagekäfer, das ist der am weitesten verbreitetste Holzwurm, gibt es noch den gescheckten Nagekäfer (früher auch Totenuhr genannt), den gekämmten Nagekäfer, den Trotzkopf und den braunen Splintholzkäfer. Zusätzlich existiert noch der Hausbock, auch großer Holzwurm genannt, dieser ist in unsere Gegend leider weit verbreitet. Er macht noch größere Löcher ins Holz als die anderen.

Wie bemerkt man einen Holzwurm?

Ist ein Holz akut von Holzwürmern befallen, dann sind kleine, siebartige Bohrlöcher von 0,7 bis 3mm Größe zu sehen. Das Holz sieht aus als hätte es jemand mit der Schrottflinte beschossen. Außerdem hört man die charakteristischen Klopfgeräusche im Holz, die dem Schädling bei der Partnersuche dienen. Die Löcher und Klopfgeräusche sind meist schon sichere Indizien für einen Befall.

Holzwurmbefall kann gefährlich werden

Ob ein Befall nur unangeneh moder auch gefährlich werden kann, hängt davon ab, wo die Löcher sich befinden. Wenn z.B. tragende Holzelemente eines Gebäudes befallen sind, dann muss unverzüglich ein Experte gerufen werden. Denn wenn der Wurm schon lange nagt, kann es zum Einbruch der Holzteile kommen.


Holzwurm erfolgreich bekämpfen und Bauteile sowie Möbel schützen in Mistelbach

Holz ist ein hervorragendes Naturmaterial und hat viele Vorteile beim Konstruktionsbau. Der größte Vorteil,
nämlich die Natürlichkeit, kann aber auch zum Nachteil werden. Da Holz biologisch abbaubar ist, ist es auch sehr anfällig für Schädlinge. Der Holzwurm ist der häufigste. Je älter und geschädigter sowie feuchter das Holz, desto eher ist der Wurm drin. Das Team von Kapela Schädlingsbekämpfung weiß aus jahrelanger Erfahrung, wie dem Holzwurm beizukommen ist. Dazu setzen wir verschiedenste Maßnahmen, die wir ganz speziell auf Ihre Situation abstimmen. Ziel ist eine völlige Entfernung des Holzwurmes aus Ihren Holzteilen. Ob dazu ein Besuch reicht oder mehrere notwendig sind, hängt vom Fortschritt des Befalls ab. Rufen Sie also lieber rechtzeitig an!

Haben Sie noch Fragen oder wollen Sie einen Termin vereinbaren?


Lassen Sie den Holzwurm nicht weiterfressen! Wenn Sie mehr Informationen benötigen oder gleich einen
unverbindlichen Besichtigungstermin vereinbaren wollen, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Kontaktieren Sie uns gleich! Wir helfen Ihnen beim Holzwurm bekämpfen im Bezirk Mistelbach

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.